impressum | 

Lohnenswerte, illustrative Zusammenarbeit und Vermittlung

Die anlässlich der Teilnahme an der documenta 12 und der documenta urbana mit Klaus Schaake begründete Zusammenarbeit war für Organisation und Teilhabe an diesen beiden Ereignissen von großer Bedeutung.
Die Besuche verschiedener Stadtteile zusammen mit der Herausarbeitung der unterschiedlichen Epochen der sozialräumlichen Entwicklung des jeweiligen Sektors waren überaus lohnenswert und illustrativ, was die Geschichte der Stadt und ihre transformatorischen Prozesse bis ins Hier und Jetzt angeht.
Die Unterstützung beim Kennen lernen Kassels, sowohl in städtebaulicher und architektonischer Hinsicht, als auch soziale Aspekte betreffend, war für das Einfügen des präsentierten Vorschlages* in seinen Kontext  fundamental. Dafür verfügte Klaus in effizienter Weise über die notwendigen, detaillierten Informationen.
Klaus Teilnahme und seine persönliche Unterstützung als Architekt bei den während des Workshops an der Kasseler Architekturfakultät entwickelten Arbeiten als Teil der Veranstaltungen im Rahmen der documenta urbana, war hinsichtlich der Vermittlung zwischen Professoren und Studenten von großer Wichtigkeit.
Das sind die Motive, weshalb ich meinen besonderen Dank an Klaus Schaake für die Geschehnisse rund um die Beteiligung an beiden documentas öffentlich machen möchte.

Jorge Mario Jáuregui
documenta 12-Künstler, Architekt und Städtebauer, Rio de Janeiro

*Ein im documenta urbana Labor entwickeltes Objekt, das sich aus Jáureguis Erfahrungen in den Favelas ableitete, sollte gebaut und als Teil der documenta 12 im Stadtraum positioniert werden. Dabei zeigten sich mannigfaltige verwaltungs- und versicherungsrechtliche Schwierigkeiten, mit denen der Künstler so nicht gerechnet hatte. Im Kasseler Kulturbahnhof und an der Gustav-Mahler-Treppe gab es dann eine modifizierte, mit den deutschen Bestimmungen konforme Version des ursprünglich geplanten Objektes.

Jorge Mario Jáuregui: documenta 12-Teilnehmer, Referent und Workshop-Leiter im Rahmen der documtenta urbana-Reihe an der Kasseler Architekturfakultät.
Arbeitet mit interdisziplinären Teams für öffentliche und private Auftraggeber in formellen und informellen Stadtgebieten. Koordinator des Zentrums für architektonische und städtebauliche Studien in Rio de Janeiro, assoziierter Wissenschaftler des Laboratory of Morphology in Buenos Aires. Zahlreiche Publikationen. Beteiligung an Ausstellungen, Biennalen, Konferenzen und Workshops in Lateinamerika, USA und Europa.
Vertreter Brasiliens auf der 8. Architekturbiennale in Venedig. Erhielt mehrere internationale Architekturpreise, darunter im Jahr 2000 den ‘Veronica Rudge Green Prize in Urban Design’, den Internationalen Städtebau‑Preis der Harvard University für die städtebauliche und architektonische Aufwertung von ‘Fernao Cardim’, von ‘Vidigal’ und weiterer Favelas in Rio de Janeiro.
www.jauregui.arq.br

Dipl. Ing. (Architektur)
Klaus Schaake
Friedrich-Ebert-Straße 48
34117 Kassel
Tel. 0561 475 10 11
Kontaktformular